Mehrere Personen beim Brand einer Tiefgarage in Weimar evakuiert

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Weimar und die der Freiwilligen Feuerwehren Weimar-Mitte, Ehringsdorf und Taubach wurden am Dienstag, den 22. November 2016 gegen 15.35 Uhr zu einem Tiefgaragenbrand in die Belvederer Allee in Weimar (Stadt Weimar) alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte in einer Tiefgarage ein PKW in voller Ausdehnung. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden weitere Freiwillige Feuerwehren der Stadt alarmiert. Mehrere Kräfte mit schwerem Atemschutz begannen umgehend mit der Brandbekämpfung. Weitere Einsatzkräfte evakuierten die Bewohner des Wohnhauses und sammelten diese an einem Sammelpunkt. Dort wurden sie durch die Feuerwehr, den Rettungsdienst und der Polizei betreut. Nach dem Aufnehmen der Personalien wurden sie vorübergehend im Leonardo-Hotel untergebracht.

Nach Beendigung der Löschmaßnahmen wurde die Tiefgarage und das Gebäude mit Hochdrucklüftern zwangsbelüftet. Wie viele Fahrzeuge den Flammen zum Opfer fielen, stand derzeitig noch nicht fest.

Die Polizeiinspektion Weimar und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt an einem PKW das Feuer verursacht haben. Aufgrund der Einsatzmaßnahmen kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen in der Stadt. Die Belvederer-Allee wurde einseitig gesperrt.  Ob die Bewohner wieder in das Gebäude zurückkehren können, muss nun geprüft werden. Die Höhe des Schadens ist derzeitig noch nicht bekannt. Während des Einsatzes übernahmen die Freiwilligen Feuerwehren Weimar-Schöndorf, Mitte, Tiefurt und Niedergrundstedt die Stadtbereitschaft.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Weimar, Freiwillige Feuerwehren Weimar Mitte, Schöndorf, Ehringsdorf, Tiefurt, Taubach und Niedergrunstedt, Rettungswagen, Einsatzleitdienst Feuerwehr Weimar, Leiter der Feuerwehr Weimar, Polizeiinspektion Weimar, Kriminalpolizei

« 1 von 11 »