Fahrer bei Großschwabhausen nach Kollision mit Baum lebensbedrohlich verletzt

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Jena und der Freiwilligen Feuerwehren Isserstedt, Großschwabhausen und Apolda wurden am 03. Oktober 2016 gegen 16.57 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 6 zwischen Großschwabhausen und Münchenroda mit einer schwerst eingeklemmten Person alarmiert.

Der 35-jähriger Fahrer eines PKW Opel befuhr die K6 aus Großschwabhausen kommend in Richtung Jena. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve kam der Fahrer mit seinem PKW aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kollidierte frontal mit einem Baum, der dabei entwurzelt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer schwerst eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt.

Die Kameraden der Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab und leuchteten diese aus.  Anschließend zogen sie den PKW mit einer Seilwinde vom Rüstwagen auf die Straße, um mit der technischen Rettung zu beginnen. Die Befreiung der Person aus dem Fahrzeug gestaltete sich sehr schwierig und dauerte knapp eine Stunde an, da der PKW stark deformiert war. Nach einer längere Zeit der Stabilisierung im Rettungswagen wurde der Fahrer mit lebensbedrohlichen Verletzungen nach Jena in die Uniklinik gebracht.

Die Kreisstraße 6 zwischen Großschwabhausen und Münchenroda musste während der Rettungs-und Bergungsarbeiten für ungefähr vier Stunden voll gesperrt werden. Ein Gutachter wurde an die Unfallstelle bestellt. Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bekannt.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Jena, Freiwillige Feuerwehren Apolda, Großschwabhausen, Isserstedt, Rettungswagen, Notarzt, Polizei, Gutachter

« 1 von 29 »