Zwei verletzte Personen nach Küchenbrand in Bad Berka

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Berka mussten am 30. Oktober 2016 gegen 21.08 Uhr zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in die Tiefengrubener Straße der Kurstadt ausrücken. Vor Ort mit Drehleiter, Tanker und Löschgruppenfahrzeug angekommen, stellte sich schnell heraus, dass es in dem Mehrfamilienhaus tatsächlich im Erdgeschoss brennt.

Der Küchenbereich einer Wohnung hatte Feuer gefangen. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben sich der Eigentümer und seine Mutter beim Verlassen der Wohnung Schnittverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zugefügt. Sie wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Mit einem Schnellangriff konnten die Reste des Feuers zügig unter Kontrolle gebracht werden.

Ob auch alle Glutnester erfolgreich bekämpft werden konnten, wurde im Anschluss mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Der Einsatz für die Kräfte gestaltete sich dennoch sehr schwierig und setzte manchen Kameraden kurzzeitig sehr zu. Grund war der Ordnungszustand in der Wohnung. Die restlichen Mietparteien konnten in ihren Wohnungen verbleiben, waren jedoch aufgefordert worden, ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Nach der Zwangsbelüftung des Treppenhauses konnten die Kräfte zurückbauen und gegen 22.15 Uhr abrücken. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, die die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen hat.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Bad Berka, Rettungswagen, Notarzt, Polizei

« 1 von 7 »