Wohnung unbewohnbar: Brennende Zigarette löst Schwelbrand in Weimar aus

Am 23. Oktober 2016 gegen 08.00 Uhr kam es in einer Wohnung in der Friedrich-Naumann-Straße in Weimar zu einem Brand. Ein 51-jähriger zündete sich eine Zigarette an, schaltete seinen Computer ein, musste aber dann dringend auf ein gewisses Örtchen. Die brennende Zigarette ließ er in einem Aschbecher zurück. Bei seiner Rückkehr schlug ihm schwarzer beißender Rauch aus seinem Zimmer entgegen. Die brennende Zigarette hatte vermutlich in der Abwesenheit des Bewohners benachbarte Gegenstände in Brand gesetzt.

Der 51-Jährige informierte die Feuerwehr und die Nachbarn. Die Hausbewohner verließen alle das Haus. Die angeforderten Kameraden der Berufsfeuerwehr Weimar konnten den Schwelbrand ohne Wassereinsatz unter Kontrolle bringen. Der 51-Jährige und sein Vater wurden mit einer Rauchvergiftung und einem Schock in das Klinikum Weimar gebracht. Zum Sachschaden liegen bisher noch keine Angaben vor. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar.

24.10.2016 / Polizeiinspektion Weimar / fp
Foto: Polizei