Vorfahrt missachtet: PKW kollidiert mit LKW auf der B7 bei Weimar

Die Berufsfeuerwehr Weimar wurde am Sonntag, den 23. Oktober 2016 gegen 21.13 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW auf der Bundesstraße 7 Abzweig Landhausallee (Stadt Weimar) alarmiert.

Ein 22-jähriger Fahrer eines PKW Volkswagen Golf befuhr die Landhausallee. Beim Abbiegen auf die Bundesstraße übersah er einen heranfahrenden LKW. Trotz sofortiger Gefahrenbremsung kollidierte der Sattelzug Mercedes-Benz Actros seitlich mit dem Volkswagen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug einige Meter weit geschleudert. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst und der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit. Mit einem Rettungswagen und einem Notarzt kam er zur Behandlung in das Klinikum Weimar. Der Fahrer des Sattelzugs kam mit dem Schrecken davon. Er blieb unverletzt.

Die Kameraden der Feuerwehr unterstützen den Rettungsdienst bei der Rettung des PKW Fahrers, leuchteten die Unfallstelle aus, nahmen auslaufende Betriebsstoffe des Fahrzeuges auf und reinigten die Fahrbahn. Zur Räumung der Straße wurde der PKW mittels Seilwinde des Rüstwagens von der Fahrbahn gezogen.

Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Sattelzugmaschine wurde beschädigt, konnte ihre Fahrt aber eigenständig fortsetzen. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Bundesstraße bis zirka 22.30 Uhr voll gesperrt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Warum der PKW Fahrer das Stopp-Schild missachtete, muss nun geprüft werden. Die Ampelanlage war ausgeschaltet. Ein Atemalkoholtest des PKW Fahrers ergab 0,00 Promille und fiel negativ aus.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Weimar, Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeug, Polizeiinspektion Weimar

« 1 von 9 »