Mehrere Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß auf der B7 bei Weimar

Die Berufsfeuerwehr Weimar wurde am Mittwoch, den 6. Juli 2016 gegen 6.47 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 7 zwischen Weimar und den Abzweig Ulla (Stadt Weimar) alarmiert.

Der Fahrer eines PKW Opel Vectra befuhr die Bundesstraße 7 aus Weimar kommend in Richtung Erfurt. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr der Opel kurzzeitig in den Gegenverkehr, streifte dort einen entgegenkommenden PKW BMW X5. Dieser kollidierte anschließend mit einem hinter dem Opel fahrenden PKW Volkswagen Sharan frontal. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Volkswagen Sharan von der Fahrbahn geschleudert. Der PKW BMW drehte sich und kam auf der Straße zum Stehen.

Die Fahrerin des PKW Volkswagen Sharan wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Sie musste mit einem Rettungswagen in das Klinikum Weimar gebracht werden. Die Insassen des PKW BMW, ein Mann und eine Frau, wurden ebenfalls schwer verletzt. Sie wurden durch die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Beide kamen schwer verletzt mit Rettungswagen und einem Notarzt in die Zentralklinik Bad Berka. Der Fahrer des PKW Opel blieb unverletzt.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Alle drei Fahrzeuge erlitten wirtschaftlichen Totalschaden und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Höhe des Schadens ist derzeitig noch nicht bekannt. Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Wieso der PKW Opel in den Gegenverkehr geriet muss nun geprüft werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Weimar, Einsatzleitdienst Feuerwehr Weimar, Rettungswagen, Notarzt, Polizeiinspektion Weimar

« 1 von 22 »