Fahrerin kollidiert mit Sattelzug auf der A4

Die Freiwilligen Feuerwehren Magdala und Mellingen wurden am Montag, den 27. Juni 2016 gegen 14.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 4 zwischen Magdala und Bucha in Fahrtrichtung Dresden (Kreis Weimarer Land) alarmiert.

Die Fahrerin eines PKW Skoda Rapid fuhr mit ihrem Fahrzeug nahezu ungebremst auf einen vorausfahrenden Lastzug auf. Dabei verkeilte sich der PKW mit dem Anhänger des LKW und wurde mehrere Meter mitgeschliffen, bevor er auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Die Fahrerin des PKW wurde dabei schwer verletzt. Sie musste mit einem Rettungswagen und einen Notarzt in eine Klinik gebracht werden. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt.

Die Kameraden der Feuerwehren halfen bei der Versorgung der PKW Fahrerin, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und sicherten die Unfallstelle ab. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zur Landung und zum Start des Rettungshubschraubers musste die Fahrbahn kurzzeitig voll gesperrt werden.

Die Autobahnpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen könnte die PKW Fahrerin unachtsam gewesen sein. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Skoda musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Magdala und Mellingen, Rettungswagen, Krankentransportwagen, Rettungshubschrauber Christoph 70, Autobahnpolizeiinspektion

« 1 von 15 »