Zwei Personen nach Unfall auf A9 bei Schleiz eingeklemmt

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schleiz wurden am 11. Juni 2016 gegen 16.36 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn 9 nahe der Ortslage Görkwitz in Fahrtrichtung Berlin bei Kilometer 221 (Landkreis Saale-Orla-Kreis) alarmiert.

Aus noch unbekannter Ursache sind zwei Fahrzeuge auf der dritten Spur seitlich aneinander geraden. Daraufhin glitt ein PKW Mercedes längere Zeit an der Mittel- und Schutzmauer entlang. Der PKW BMW wurde mehrfach über alle Spuren geschleudert und schlug dann in die Leitplanke ein. Da das Fahrzeug bei dem Unfall sehr stark deformiert wurde, mussten Fahrer und Beifahrer mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Insgesamt wurden fünf Personen verletzt. Vor Ort waren drei Rettungswagen, Notarzt und Rettungshubschrauber.

Warum es zu dem Unfall kam ist noch nicht bekannt. Nur so viel, dass beide Fahrzeuge offenbar mit sehr hoher Geschwindigkeit aneinander geraten waren, da die PKW mehrere hundert Meter benötigten, um endlich zum Stehen zu  kommen. Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Dazu kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, um die langgezogene Unfallstelle aus der Luft zu dokumentieren.

Fotos: Ronny Schuberth

« 1 von 10 »