Wasser und Schlamm verwüsteten Teile von Schleiz nach starken Regenfällen

Als der Regen kam, war es für die Schleizer schon nichts Ungewöhnliches mehr, nach den Regentagen der letzten Wochen. Doch Teile von Schleiz traf es besonders hart. Wenn dann nur das Wasser das Problem gewesen wäre. Um 19.58 Uhr war der Rest vom Sonntag für die Einsatzkräfte der Schleizer und Möschlitzer Feuerwehr endgültig gelaufen. Bereits fünf Einsatzstunden hatten die meisten Kameraden bereits an diesem Sonntag im Rahmen der Absicherung zum Schleizer Dreieck Jedermannrennen hinter sich, weitere 8 Stunden sollte nun noch hinzukommen.

Eine Welle aus Wasser und Schlamm hatte sich während des Starkregens vom “Pulverturm” her über den Langenbacher Weg, den Friedensweg und der Berthold- Schmidt Straße taleinwärts bewegt. Hilflos mussten die Bewohner von 5 Wohnhäusern zuschauen, wie die Keller und Garagen vollliefen. Ein Rentnerehepaar traf es besonders hart. Der Keller stand fast 1 Meter hoch unter Wasser, bis zu 20 Zentimeter davon reiner Schlamm. Ihr Pkw stand bis zur Frontscheibe im Wasser und hat nun nur noch Schrottwert.

Stundenlang halfen neben einigen Nachbarn vor allem die Kameradinnen und Kameraden der Schleizer und Möschlitzer Feuerwehr beim Beseitigen der schlimmsten Folgen des Unwetters. Auch der Bürgermeister der Stadt Schleiz eilte zum Einsatzort, um eine erste Schadensbilanz zu ziehen. Die Einsatzführung der Schleizer Feuerwehr bedankt sich bei allen Helfern und Einsatzkräften.

Ronny Schuberth

« 1 von 15 »