Kein gutes Geschäft mit Auto und Boot

Einen mit einem Auto und einem Sportboot beladenen polnischen Autotransporter hat die Autobahnpolizei heute Vormittag auf der A 9 bei Hermsdorf kontrolliert. Der 42-jährige Fahrer und der 28-jährige Halter des Transporters hatten das Auto und das Boot gerade in der Schweiz gekauft und waren auf dem Rückweg nach Polen.

Das Geschäft dürfte jedoch wenig Gewinn abwerfen, denn Fahrer und Halter mussten je 495 Euro zahlen, weil sie ihr Fahrzeug vorsätzlich überladen hatten. Das Gespann hätte nur 5.900 Kilogramm wiegen dürfen, wog jedoch 8.100 Kilogramm und damit 2.200 Kilogramm zu viel. Hinzu kommt für die beiden das Umladen auf ein geeignetes Fahrzeug, welches ebenfalls einige Hundert Euro kosten dürfte.

13.04.2016 / Autobahnpolizeiinspektion / fp