SEK-Einsatz nach Flaschenwürfen und Bedrohung von Polizeibeamten in Erfurt

Am Mittwoch,  den 16. Dezember 2015 gegen 14.00 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass im Papiermühlenweg ein 35-Jähriger mit Glasflaschen auf Arbeiter einer Baustelle vor einem Mehrfamilienhaus geworfen hatte. Die Arbeiter wurden durch die Flaschen nur knapp verfehlt. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, verbarrikadierte sich der Mann in der Wohnung, reagierte verball-aggressiv auf die Beamten und warf hörbar Gegenstände in der Wohnung umher. Zudem drohte er den Polizisten im Falle des Betretens der Wohnung Gewalt an. Da eine Gefährdung Unbeteiligter zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Bereich um das Wohnhaus abgesperrt. Durch die Verhandlungsgruppe Thüringen wurde über mehrere Stunden versucht, den Mann zum Öffnen der Wohnungstür zu bewegen. Dies gelang nicht. Da sich während der Verhandlungen keine neuen Hinweise auf eine Gefährdung Unbeteiligter ergaben und die Identität des bereits polizeibekannten Mannes zweifelsfrei geklärt war, wurde der Einsatz gegen 22.00 Uhr abgebrochen. Gegen den 35-Jährigen wurde Anzeige erstattet.

17.12.2015 / Landespolizeiinspektion Erfurt / fp

Fotoquelle: WichmannTV / Martin Wichmann

« 1 von 9 »