Jugendfeuerwehr verbringt Herbstferien im niederländischen Ort Wehe-den Hoorn

Inzwischen zur Tradition geworden ist die gemeinsame alljährliche Herbstfahrt der Jugendfeuerwehren Uder und Heiligenstadt. Diese führte die 25 Kinder und Jugendlichen zusammen mit ihren 12 Betreuern in diesem Jahr für sieben Tage in ein Selbstversorgerhaus im niederländischen Ort Wehe-den Hoorn. Wie immer standen vielfältig Aktivitäten auf dem Plan.  So unternahmen die Teilnehmer eine fünfstündige Kanutour, welche sie auf einer 12 Kilometer langen Strecke durch die Kanäle rund um ihre Unterkunft führte. Natürlich durfte auch der Besuch einer Feuerwehr nicht fehlen. Bei der Besichtigung der Feuerwache Groningen, einer nahegelegenen Großstadt, sowie der Hauptstadtwache in Amsterdam erfuhren die Kinder und Jugendlichen viel über die Arbeit der niederländischen Feuerwehr. Anschließend konnten die Kinder selbstständig in Kleingruppen für einige Stunden durch die Stadt ziehen. Weiterhin besichtigten die Jugendlichen und ihre Betreuer eine holländische Mühle, die nach einem Brand erneut aufgebaut wurde und nun wieder voll funktionsfähig ist. Bei einem Ausflug an den Strand von Lauwersoog erlebten die Teilnehmer der Herbstfahrt die eindrucksvolle Idylle der niederländischen Natur. Die mutigsten unter ihnen sprangen in das eisige Wasser, das regelrecht zum Baden einlud. Anschließend genossen alle zusammen den tollen Sonnenuntergang über dem Meer. Am Ende eines jeden Tages stand wie immer die gemeinsame Abendrunde am Kaminfeuer. Hierbei wurde auf das Erlebte sowie kleine Probleme zusammen eingegangen. Am letzten Abend ließen schließlich alle die Fahrt mit den zahlreichen Bildern und Erinnerungen Revue passieren, bevor sie am nächsten Tag die Heimreise antraten.

Text: Oliver Henkel / Johannes Lurch

« 1 von 4 »