Bungalow in einer Kleingartenanlage in Hildburghausen abgebrannt

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hildburghausen wurden am 18. Oktober 2015 gegen 12.15 Uhr zu einem Bungalowbrand in die Kleingartenanlage in der Schleusinger Straße in Hildburghausen (Landkreis Hildburghausen) alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Hildburghausen stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Da im ersten Moment nicht klar war, ob sich eine Gasflasche im Gebäude befand und direkt über den Flammen eine Hochspannungsleitung lief, wurde über den Dachwerfer des Tanklöschfahrzeuges ein erster Löschangriff aus der Distanz durchgeführt.

Zur Löschwasserversorgung musste von einem Hydranten eine Langewegstrecke bis zum Brandort aufgebaut werden. Unter schwerem Atemschutz begannen weitere Kräfte mittels C-Rohre mit einem Löschangriff. Zum Einsatz kam auch Löschschaum. Im weiteren Verlauf kamen auch Drucklüfter und Motorkettensäge zum Einsatz.

Die Feuerwehr Hildburghausen, die mit etwa 30 Kräften und 5 Einsatzfahrzeugen anrückte, konnte das Feuer nach gut einer Stunde löschen. Mit einer Wärmebildkamera wurde im Nachgang die Temperatur gemessen und einzelne Glutnester wurden abgelöscht. Verletzt wurde glückicherweise niemand. Die Polizei schätzt den Sachschaden vorerst auf etwa 10.000 Euro. Beamte der Kripo Suhl kamen noch während der Löscharbeiten vor Ort, um die Brandursache zu ermitteln. Ebenfalls vor Ort war ein Mitarbeiter der Energieversorgung, um zu kontrollieren, ob die Hitzeeinwirkung einen Schaden an der über der Einsatzstelle laufenden Hochspannungsleitung verursacht hat. 

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Hildburghausen, Polizei, Kripo, Energieversorger

Marcus Heinz

DSC 0036-th112
« 1 von 23 »

Vielleicht gefällt dir auch