Rettungswagen kollidiert mit PKW auf Kreuzung in Weimar

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Weimar mussten am Montag, den 6. Juli 2015 gegen 8.48 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem PKW auf die Bundesstraße 7/85 Abzweig Tröbsdorf (Stadt Weimar) ausrücken.

Ein aus Sömmerda kommender Rettungswagen befuhr die Bundesstraße 7/85 in Richtung Erfurt. Im Bereich der Kreuzung Bundesstraße 7/85 Abzweig Tröbsdorf fuhr er mit Sonder- und Wegerechten in die Kreuzung ein. Gleichzeitig fuhr der Fahrer eines Volkswagen Caddy aus Tröbsdorf kommend über die grüne Ampel. Trotz einer sofortigen Notbremsung des Rettungswagens kollidierten beide Fahrzeuge im Bereich der Kreuzung.

Ein im Rettungswagen befindlicher Patient, welcher in die Klinik Bad Berka verlegt werden sollte, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er musste mit einem nachgeforderten Rettungswagen und einem Notarzt in das Klinikum Weimar gebracht werden. Der Fahrer des PKW VW Caddy wurde ebenfalls verletzt. Auch er wurde mit einem Rettungswagen in das Klinikum Weimar gebracht. Die Besatzung des Rettungswagens erlitt leichte Verletzungen. Sie wurden vor Ort medizinisch betreut.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste der Kreuzungsbereich zum Teil gesperrt werden. Die Kameraden der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und unterstützten bei der Bergung der verunfallten Fahrzeuge. Die Besatzung des Rettungswagens wurde von einem Fahrzeug des Trägers abgeholt und nach Sömmerda zurück gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden. Die genaue Höhe kann derzeitig noch nicht beziffert werden. Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Einsatzmaßnahmen dauerten bis zirka 10.00 Uhr an.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Weimar, Rettungswagen, Notarzt, Polizeiinspektion Weimar

« 1 von 11 »