Waldohreulen-Jungtier aus Nest in Niedergrunstedt gefallen

Die Drehleiter-Besatzung der Berufsfeuerwehr Weimar wurde am Freitag, den 26. Juni 2015 gegen 19.53 Uhr zu einem tierischen Einsatz nach Niedergrunstedt (Stadt Weimar) alarmiert.

Aufmerksame Anwohner teilten der Feuerwehr mit, dass eine Jungtier-Eule aus einem Nest gefallen war und nun nicht wieder selbstständig hinein komme. Nach einer Ersten Begutachtung des Jungtieres wurde dieses durch einen Kameraden der Feuerwehr mit Schutzhandschuhen eingefangen und in eine kleine Kiste gesetzt. Anschließend wurde Jungtier unter Zuhilfenahme der Drehleiter zurück in das Nest in 8 Meter Höhe gesetzt. Dort wartet bereits ein weiteres Eulen-Jungtier. Die Elterntiere waren zum Zeitpunkt des Einsatzes nicht am Nest.

Bei dem Jungtier handelte es sich um eine Waldohreule. Diese erreichen etwa eine Körpergröße von 36 cm und eine Spannweite von 95 cm. Auffallend sind die angedeuteten großen Federohren. Diese haben jedoch keine Funktion.

Nach dem das Jungtier wieder in Sicherheit war konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden. Ein besonderer Dank geht an die Anwohner des Grundstückes, welche die Feuerwehr alarmierten.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Weimar

« 1 von 5 »