Dachstuhlbrand in Weimarer Wohnhaus durch technischen Defekt ausgelöst

Die Berufsfeuerwehr Weimar und die Freiwilligen Feuerwehren Weimar-Ehringsdorf und Weimar-Taubach wurden am Samstag, den 9. Mai 2015 gegen 19.04 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Fröbelstrasse in Weimar (Stadt Weimar) alarmiert.

Beim Eintreffen der Kräfte drang aus dem Dachstuhl eines Einfamilienhauses Qualm. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging sofort zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Durch die sofortigen Löschmaßnahmen konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle nach den Löschmaßnahmen mehrfach auf weitere Hitze- und Glutnester überprüft. Nach den Einsatzmaßnahmen wurde das Wohnhaus mit einem Hochdrucklüfter zwangsbelüftet.

Die Bewohner mussten während der Löschmaßnahmen das Gebäude verlassen. Mit Beendigung des Einsatzes konnten sie wieder in das Gebäude zurück.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen führte ein technischer Defekt zu dem Brand. Die Höhe des Sachschadens ist derzeitig noch nicht bekannt. Personen wurden bei diesem Einsatz nicht verletzt. Während des Einsatzes stand ein Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Weimar zur Absicherung an der Einsatzstelle bereit.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Weimar, Freiwilligen Feuerwehren Weimar-Ehringsdorf und Weimar-Taubach, Einsatzleitdienst Feuerwehr Weimar, Rettungswagen, Polizeiinspektion Weimar

« 1 von 13 »