Feierliche Gründung der Malteser in Weimar

Am 5. Mai 2015 fand die feierliche Gründung der Malteser in Weimar statt. Mit einer Andacht in der katholischen Pfarrkirche Herz-Jesu mit Segnung durch Pfarrer Carsten Kämpf und dem anschließenden Festakt im Otto-Neururer-Haus wurde die Ortsgruppe feierlich gegründet. Neben Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf war auch der Landesbeauftragte der Malteser Thüringen und Diözesanleiter Winfried Weinrich unter den Gästen. Er würdigte in seiner Rede das Ehrenamt der Malteser in Weimar. Nach dem feierlichen Akt gab es bei einem kleinen Snack die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen.

Die Ortsgruppe hatte sich über ein Jahr auf ihre Gründung vorbereitet. Derzeitig hat der Ortsverband 17 aktive Mitglieder. Ein Großteil der Mitglieder ist im Klinikum Weimar beschäftigt. Torsten Schneider, Kreis und Stadtbeauftragter der Malteser in Weimar sagt wie wichtig es ist, dass ein Patient vor seiner Einlieferung in die Notaufnahme medizinisch und menschlich versorgt worden ist.

Der Ortsverband Weimar ist in drei Gruppen unterteilt. Dazu gehören die Notfallvorsorge, die Ausbildungsgruppe und eine Technikgruppe. Der Ortsverband sucht weiterhin Mitglieder. Ein medizinischer Hintergrund ist nicht zwingend notwendig. Alle wichtigen Handgriffe und Fähigkeiten können in Lehrgängen erlernt werden.

Die Ausbildungen finden derzeitig in den Räumlichkeiten des Pfarramtes der Herz-Jesu Kirche in der Paul-Schneider-Straße 3 in Weimar und im Gemeindehaus Ulla statt.

Interessierte können sich im Malteser Bistum Erfurt.

« 1 von 3 »