Leitplanke bewahrt LKW mit Kran vor Abrutschen bei Unfall

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Bucha und Schorba wurden am 27. März 2015 gegen 12.05 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei LKW auf die Landstraße L2308 zwischen Bucha und Nennsdorf (Saale-Holzland-Kreis) alarmiert.

Ein 49-jähriger tschechischer Fahrer eines LKW Iveco mit Kranaufbau und Anhänger kollidierte im Bereich einer Linkskurve frontal mit einem entgegenkommenden LKW MAN, der zur gleichen Zeit aus Richtung Jena kommend auf der Landstraße unterwegs war. Der LKW Kran kommt nach rechts von der Straße ab und kollidiert im Anschluss noch mit einer Leitplanke. Diese hielt den Aufprall stand und konnte den LKW halten, sodass dieser nicht weiter den Hang herunter zu rutschen drohte. Der LKW Kran wurde dennoch erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Am zweiten LKW MAN entstand durch den Aufprall auch ein nicht unerheblicher Schaden. Die hintere Achse wurde beschädigt, sodass der LKW nicht mehr fahrbereit war und auch abgeschleppt werden musste. Außerdem löste sich beim Zusammenstoß eine Planke des LKW und flog auf den Hang am Unfallort.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren unterstützten bei der Bergung der verunfallten Fahrzeuge, sicherten die Einsatzstelle ab und nahmen auslaufende Betriebsflüssigkeiten auf. Die beiden Fahrer wurden bei dem Unfall nur leicht verletzt und vor Ort behandelt, weil sie eine Behandlung im Rettungswagen ablehnten. Für die Bergung wurde eine Spezialfirma mit Kran zur Einsatzstelle gerufen. Die Bergung des verunglückten Kran LKW wird laut Aussage des Mitarbeiters ca. 2 Stunden in Anspruch nehmen.

Die Landstraße wurde für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet. 

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Ortsverbindungsstraße an der neuen Autobahn 4 zwischen Bucha und Nennsdorf ist normalerweise für LKW über 7,5 Tonnen gesperrt. Das liegt auch an der engen Straße, die durch das dortige Waldstück führt. Leider wurde dies vom tschechischen LKW Fahrer nicht beachtet. Warum er trotz Verbot die Straße befuhr ist noch nicht geklärt. Zum Sachschaden liegen noch keine Informationen vor.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Bucha und Schorba, Krankenwagen, Notarzt, Polizei, Autobahnpolizei, Abschleppunternehmen, Bergungsfirma

« 1 von 13 »