Person wird auf der Autobahn 4 von Fahrzeug erfasst und getötet

Am Dienstagabend gegen 22:30 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 4 bei Eisenach zu einem Verkehrsunfall mit einer getöteten Person. Der Verstorbene, ein 45-jähriger Mann polnischer Nationalität, wurde auf der dreispurig ausgebauten Autobahn auf dem mittleren Fahrstreifen als Fußgänger durch einen Kleinbus erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann auf den linke Fahrstreifen geschleudert, wo er wiederum von einem Kleintransporter überrollt wurde.

Es konnte durch unverzüglich eingesetzte Rettungskräfte nur noch der Tod festgestellt werden. Warum der Mann zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war, ist bisher unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

04.06.2014 / Landespolizeidirektion Thüringen / jk

Update vom 04.06.2014

Wie gefährlich der Beruf des Polizisten insbesondere auf der Autobahn ist, zeigte sich kurze Zeit später. Ein 26-jähriger Autofahrer aus dem Fläming/Brandenburg übersah total die Vollsperrung der Fahrbahn an der Unfallstelle und ignorierte unzählige Blaulichter von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Erst der Aufprall auf eine Blitzlampe der Polizei brachte ihn zum Reagieren und Anhalten. Zwei Polizeibeamte konnten sich nur mit Sprüngen über die Motorhaube ihres Streifenwagens bzw. in den Straßengraben davor retten, von dem Auto des jungen Mannes erfasst zu werden. Großes Glück also, dass hier niemanden etwas passiert ist

04.06.2014 / Autobahnpolizeiinspektion / fp